Alternativ Wohnen - Innovativ Denken - Kreativ Leben

Unsere Leitsätze und Werte

Unsere Leitsätze:
Als Genossenschaft und Wohngemeinschaft sind wir offen für alle Menschen, unabhängig von Religion, Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht und sexueller Ausrichtung. Wir fördern den Gemeinschaftsgedanken, das interkulturelle Zusammenleben und helfen Menschen in Neuorientierungsphasen sowie Not- und Umbruchsituationen. Hierzu gehören u.a. Hilfe im Alter, Hilfe für Alleinstehende, für Familien und für Flüchtlinge.

Wir wollen uns ökologisch verhalten und die Natur schützen, bzw. schonen. Deshalb sind uns ökologisches Bauen und ökologische Bestandserhaltung wichtig.

Wir leben mit der Erde, nicht nur auf ihr. Wir nehmen dankbar an, was sie für uns an Gaben und Kräutern bereithält . Die Erde kann ohne uns, wir aber nicht ohne sie. Wir betrachten Boden als die Grundlage alles "Lebendigen". Er ist lebensnotwendig, wie Sonne, Regen und Luft. Boden ist keine Ware und wir wollen dazu beitragen, dass der Umgang mit ihm auf die Menschen ausgerichtet wird.

Wir sind unabhängig und distanzieren uns von allen menschenverachtenden, ideologisierenden, spaltenden und extremistischen Inhalten jeglicher Couleur.

Unsere Werte:
Für uns sind folgende Begriffe wichtig und eine wesentliche Grundlage im Umgang miteinander: Respekt, Wertschätzung, Toleranz, Achtsamkeit, gegenseitige Hilfe, Rücksichtnahme, gewaltfreie Kommunikation, Verbindlichkeit, Zuverlässigkeit…

Wir wollen
• Gemeinsam etwas erreichen
• Uns begegnen, aber auch für sich sein können
• Gegenseitig helfen und Sicherheit geben
• Miteinander reden, hören, sehen
• Miteinander lachen und weinen
• Natur und Umwelt beachten
• Nachhaltig leben, Ressourcen schonen
• Haustiere und Nutztiere als Mitgeschöpfe behandeln
• Gesundheit fördern, Körper und Geist stärken
• Mit der Natur leben
• Kraftorte erleben
• Obst und Gemüse in Permakultur anbauen
-   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -

In einer wahren Gemeinschaft jedoch sind alle arm und reich zugleich: reich, weil alle das haben, was sie brauchen, arm, weil keiner etwas besitzt; zugleich dienen sie nicht den Sachen, sondern die Sachen ihnen.
(Tommaso Campanella, 1568 bis 1639, italienischer Philosoph, Dichter und Politiker)